Berlin als Smarte Stadt verbindet Netzpolitik, Bildung, Verkehr und eGovernment. In einer Smart City funktionieren alle Verkehrsmittel in flüssiger Coexistenz. Es gibt keine Staus, stattdessen Lastverteilung durch intelligente Fahrzeuge. Diese Fahrzeuge sind für den Bedarf angepasst und ein Mix aus 2-Rad, 4-Rad, Personendrohnen und Personennahverkehr. Die Firma Volocopter forscht erfolgreich an einer solchen Infrastruktur. So ein Projekt braucht Berlin auch.

Zu einer Smart City gehören aber auch ein intelligentes Müllsystem, intelligente nachhaltige Beleuchtung, grüne Oasen, Verkehrsleitsysteme und natürlch eMobilty. In Zukunft wird es Alternativen zum umweltunfreundlichen Lithium-Ionen-Akku geben. Darauf muss Berlin vorbereitet sein. Aber eLadestationen sucht man in Randgebieten vergebens. Und das gilt nicht nur für Kraftfahrzeuge. Versuchen Sie mal mit einem eBike den Müggelsee zu umrunden.

Auch Carsharing ist eine nachhaltige Idee für bedarfsgerchten Verkehr. Aber es gibt keine Anreize, dass Anbieter auch über den S-Bahnring hinaus tätig werden. Das muss sich ändern.

Smarte Cities brauchen smarte Planer, die strategisch denken, um ein besseres Miteinander in einer besseren Großstadt zu ermöglichen.